Projektarbeiten – High Potentials finden

Projektarbeiten – High Potentials finden

Suchen Sie für Ihr wachsendes Unternehmen Nachwuchskräfte mit guter Ausbildung und kreativen Ideen? Möchten Sie potenzielle Mitarbeiter frühzeitig kennenlernen und an Ihr Unternehmen binden?

Dann sind Projektarbeiten an der Hochschule Fresenius eine hervorragende Möglichkeit für Sie, Ihr Recruiting zu erweitern. Lernen Sie High Potentials im Rahmen von Projektarbeiten kennen, zu denen Sie ein Thema aus den Gebieten E-commerce oder Online Marketing vergeben.

Bei den Projektarbeiten entsteht regelmäßig eine Win-Win-Situation: Hochschulprojekte bzw. Projektarbeiten ermöglichen High Potentials die unmittelbare Anwendung der erlernten Studieninhalte und Kompetenzen. Unternehmen haben die Möglichkeit, für sie relevante und interessante Themen ohne teure Beraterhonorare bearbeiten zu lassen.

Sie interessieren sich für die Durchführung einer Projektarbeit zu einem E-commerce- oder Online Marketingthema aus Ihrem Unternehmen? Dann senden Sie doch eine kurze Nachricht an grosseholtforth@hs-fresenius.de oder rufen Sie gleich an: 0221 97319936.

ProjektarbeitenBereits durchgeführte Projektarbeiten

  • Social Media-Konzept und -Kampagne für einen Einzelhandelsfilialisten
  • Erfolgsfaktoren bei der Auswahl von Shopsystemen
  • Erfolgsfaktoren und Herausforderungen von Same Day Delivery
  • Marketingmaßnahmen für einen Feinkost-Versandhändler
  • Erfolgsfaktoren und Projektorganisation mobile Außenwerbung

Themenvorschläge für Projektarbeiten

  • Erarbeitung von Strategien für den mobilen E-commerce
  • Überprüfung und Optimierung von Produktinformationen und Produktfotos
  • Usability und User-Experience-Tests in Online Shops
  • Entwicklung von Online Shop-Konzepten
  • Marktstudien für potenzielle E-commerce Märkte (z.B. Italien, Spanien, Skandinavien)
  • Entwicklung von Online Marketing Kampagnen
  • Entwicklung von Social Media Kampagnen
  • Überprüfung von Usability und Service im Rahmen von Mystery Shopping

E-commerce Projektarbeiten – die Vorgehensweise

Projektarbeiten fester Bestandteil in vielen Bachelor- und Musterstudiengängen und geben Unternehmen die kostengünstige Möglichkeit, Projektthemen von Studierenden bearbeiten zu lassen. Die Themen einer Projektarbeit sollten für Bachelor- bzw. Musterstudierende einen angemessenen Schwierigkeitsgrad haben, aber keinesfalls unterfordern. Die Erfahrung lehrt, dass der Input der Unternehmen entscheidend für den Erfolg der Projektarbeit und für die Zufriedenheit der Auftraggeber ist. Als Moderator des Projektes, der auch die Projektleitung übernimmt, sorgt Prof. Große Holtforth bei Projekten des E-commerce Instituts dafür, dass Wünsche und Ansprüche der Projekt-Auftraggeber mit den Möglichkeiten und Potenzialen der Studierenden deckungsgleich sind.

Da die Durchführung der Projektarbeit fester Bestandteil des Studiums ist, ist sie zeitlich an das Semester gebunden. Im Sommersemester ist die Bearbeitungszeit von März bis Juni, im Wintersemester von September bis Anfang Januar. Die Zusammenarbeit mit Unternehmen beginnt in der Akquisephase, die einige Wochen und Monate im Vorlauf stattfindet. Dabei wird zusammen mit dem Unternehmen eine Projektskizze erstellt, die für die Studierenden wichtige Informationen zur Auswahl des Projektes liefern.

Das Projekt wird dann Studierenden von festgelegten Studiengängen der Hochschule Fresenius (z.B. BWL, Medien&Kommunikation) vorgestellt. Sobald ein studentisches Team feststeht und das Semester beginnt, wird ein Kick-off-Termin für die Projektarbeit durchgeführt, bei dem sich Unternehmen und Team kennenlernen und das Unternehmen seine Erwartungen vermittelt. Dann beginnt die Konzeptionsphase für die Projektarbeit, die mit einer Zwischenpräsentation endet. In dieser stellt das studentische Team seine Vorschläge zur Bearbeitung des Projektes vor. Sofern erforderlich können die Studierenden  und der Projektmentor eine Geheimhaltungserklärung unterzeichnen, um vertrauliche Projektinformationen zu schützen.

Im Anschluss wird das Projekt ausgearbeitet, nach Absprache und Wunsch kann es in dieser Phase natürlich weitere Abstimmungen und sogenannte „Schulterblicke“ geben, dh. das Projektunternehmen erhält Einblicke in Details der Fertigstellung, um die Möglichkeit zu haben, das Ergebnis der Projektarbeit weiter zu steuern. Das Projekt endet mit einer Abschlusspräsentation, in der die Ergebnisse vorgestellt und diskutiert werden. Die Ergebnisse der Diskussion fließen gemeinsam mit den ursprünglichen Projektergebnissen in einen Abschlussbericht zur Projektarbeit ein, der dem Unternehmen zum Schluss ausgehändigt.

Foto: Copyright Loreanto@Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.