Online Marketing für E-commerce und E-business

Online Marketing für E-commerce und E-business

Online Marketing ist neben strategischen Analysen und  der Entwicklung von Wettbewerbsstrategien ein zentrales Thema in der Arbeit des E-commerce-Instituts.

Online MarketingOnline Marketing im E-commerce ist Dialogmarketing

Die große Attraktivität von E-commerce und Ebusiness basiert im Wesentlichen auf den Vermarktungsmöglichkeiten im Internet, die weit über die Möglichkeiten klassischer Werbemedien hinausgehen. Jeder Kunden- bzw. Nutzerkontakt wird in Datensätzen festgehalten, für die unmittelbar und kostengünstig Analyseinstrumente bereitstehen. Viel wichtiger noch: Unternehmen können im Online Marketing unmittelbar mit Kunden in einen Dialog eintreten und sehr effizient die Marketingkommunikation zu einer dialogorientierten Kommunikation umbauen. E-commerce Marketing ist also Dialogmarketing, jede einzelne Landingpage in einem Online-Shop oder auf einer WebSite kann und sollte genutzt werden, um mit denNutzern, die zu Kunden werden sollen, in einen Dialog einzutreten.

Soweit die guten Nachrichten! Damit diese Nachrichten aber auch gut bleiben, müssen sich Unternehmen, die den Onlinekanal als Kommunikationskanal und als Absatzkanal nutzen, vor allem eines Tatbestands sehr bewusst sein. Online Marketing bedeutet stets kompetitives Marketing, besser noch hochkompetitives Marketing. Für stationäre Händler, die im stationären Einzelhandel vor allem Standortmarketing umgesetzt haben, bedeutet die Erhöhung der Wettbewerbsintensität bei Eintritt in den E-commerce die wesentlichste Herausforderung.

Instrumente im E-commerce Online Marketing

Unternehmen, die sich dem Wettbewerb stellen und die konsequent und strategisch an ihren Marketingkonzepten arbeiten, verzeichnen gute Erfolge im E-commerce. Wichtig dabei ist die Fokussierung auf geeignete Zielgruppen und der sehr gezielte Einsatz der Marketing-Instrumente des E-commerce Marketing. Dieses sollte nicht nur Online Marketing umfassen sondern bei großen Zielgruppen bzw. Kundensegmenten auch klassische Werbemedien. Die wichtigsten Marketing-Instrumente sind:

  • Suchmaschinenoptimierung ( Search Engine Optimization oder SEO)
  • Suchmaschinenmarketing ( Search Engine Marketing oder SEM , in der Regel Google Adwords)
  • Reichweitenstarke klassische Werbemedien, vor allem Fernsehwerbung
  • Customer Relationsship Management zur Steuerung des  Customer Lifetime Value
  • Content Marketing mit Text-, Bild- und Videobeiträgen
  • Social Media Marketing bei Markenunternehmen.

Entwicklung und Umsetzung von Online Marketing Konzepten

Online Marketing ist zunächst einmal Marketing. Die Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen findet in der betriebswirtschaftlichen Literatur sehr umfassende Beachtung, so dass für die Entwicklung von Konzepten im E-commerce Marketing und darunter im Online Marketing auf diese Literatur zurückgegriffen werden kann. Mit den berühmten „4 Ps“ -Product, Price, Promotion, Placement- ist eine Roadmap vorgegeben, deren Einhalt eine strukturierte und nachhaltige Marketingkonzeption ermöglicht.

Bei der Auswahl der Kanäle und Marketinginstrumente ist vor allem eine genaue Zielgruppensegmentierung ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Nur eine gezielte Ansprache der Nutzer- und dann Kundengruppen sichert eine ausreichende Effizienz gerade bei den Online-Marketing-Maßnahmen.

E-commerce wird bei den Conversions entschieden

Alle Online Marketing Anstrengungen bleiben ergebnislos, wenn ein Onlineshop mit seinen Produkt- bzw. Landingpages zwar aufgesucht wird, es aber zu keiner Transaktion, also einer „Konversion“ der Nutzer oder Seitenbesucher in Käufer oder Kunden oder Newsletter-Abonennten kommt. Niedrige Conversion Rates sind die Hauptursache für Verluste im E-commerce, da hohe Marketingaufwände ergebnislos bleiben. Darum muss jeder Schritt in der Konzeptionierung auf die Zielsetzung der Conversion ausgerichtet werden. Zur Überprüfung der Conversion Strategie ist das Trichter-Modell hilfreich. Jeder Schritt im Vermarktungsprozess ist wie eine Schicht in einem Trichter, der sich nach unten verengt. Je weniger Zielpersonen je Schicht „verloren gehen“, umso größer die Konversionswahrscheinlichkeit. Das macht unmittelbar deutlich, dass E-commerce Marketing nur ganzheitlich betrieben werden sollte.

Das E-commerce Institut bietet Ihnen Unterstützung bei der Konzeption und Umsetzung Ihrer Online Marketing bzw. E-commerce Marketing Konzepte an. Haben Sie Interesse oder Fragen: Wir freuen uns, von Ihnen zu hören: info@ecommerceinstitut.de

 Foto: Copyright GaudiLab@shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.