Nachhaltigkeit im Online-Handel am Beispiel von Amazon 1/2

Nachhaltigkeit im Online-Handel am Beispiel von Amazon 1/2

Willkommen zu unserer Beitragsreihe über aktuelle Abschlussarbeiten unserer Studierenden!

Die Alumna Louisa Roszinski hat im Rahmen ihres Studiums Medien- und Kommunikationsmanagement an der Hochschule Fresenius in Köln eine herausragende Bachelorarbeit zum Thema „Nachhaltigkeit im Online-Handel am Beispiel von Amazon“ geschrieben. Im Folgenden wird dargestellt, welche Ansätze Amazon verfolgt, um in Sachen Nachhaltigkeit ein Vorreiter und Vorbild zu sein. Eine kritische Ausseinandersetzung mit dem Unternehmen und dessen Vorhaben erwartet Sie in einem bald folgenden Podcast. Lesen Sie jetzt den ersten Teil und freuen sich auf die Fortsetzung am 16. Oktober 2020!

Amazon NH.PNG

 

Online-Handel – Fluch und Segen

Der Online-Handel boomt weltweit und ist mittlerweile ein fester Bestandteil in unserem Leben. Wir profitieren von den vielen Vorteilen des Online-Shoppings wie z.B. der Bequemlichkeit beim Einkaufen, dem gigantischen Produktangebot und dem kontaktfreien Einkaufen in Zeiten von Corona.  Doch die rasante Entwicklung des Online-Handels und der damit eingehenden Masse an Bestellungen gräbt nicht nur dem stationären Einzelhandel die Kunden ab, sondern schadet auch der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit.

 

There is no Planet B!

Nachhaltigkeit und das damit verbundene Thema Klimawandel sind weltweit in aller Munde. Es ist kein Wunder, dass Unternehmen diesbezüglich den Druck der Bevölkerung und der Politik immer stärker zu spüren bekommen. Große Unternehmen wie Amazon, die bislang als Klimasünder galten, müssen diesen Druck ernst nehmen und ihren Fokus und ihre Handlungen verstärkt auf das Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz richten. Nachhaltigkeitsinitiativen sind heute essentiell nicht nur, um das eigene Image aufzubessern, sondern auch, um langfristig den Klimawandel mit all seinen Konsequenzen zu verhindern.

 

Amazon im Kreuzfeuer

Das einstige Garagenunternehmen Amazon zählt heute zu den größten und erfolgreichsten Online-Händlern weltweit. Der immense Erfolg des Unternehmens liegt vor allem seinem Geschäftsmodell zu Grunde, welches das Unternehmen auf Wachstum trimmt. Nachhaltige Komponenten, wie z.B. Umweltschutz oder gute Arbeitsbedingungen vor Ort wurden in der Vergangenheit häufig vernachlässigt, weshalb Amazon für negative Schlagzeilen sorgte. Zuletzt stand das Unternehmen im Kreuzfeuer, da es tonnenweise Retouren vernichtete. Die zerstörte Ware war größtenteils neuwertig, weshalb Greenpeace von einer unverantwortlichen Ressourcenverschwendung sprach und die Bundesregierung aufforderte, rechtliche Maßnahmen zu ergreifen.

 

Jeff Bezos Vision: Amazon als klimaneutraler Vorreiter

Im September 2019 stellte Jeff Bezos dann seine neue Klimaschutzinitiative vor. Amazon soll bereits 2040, zehn Jahre vor der vereinbarten Frist, die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens erreichen. Bezos möchte mit seinem Unternehmen ein Vorreiter sein und beweisen, dass Klimaneutralität für alle umsetzbar ist. Denn laut Bezos kann jede Problematik durch neue Innovationen gemeistert werden. Neben dem Klimaschutzversprechen „The Climate Pledge“, gehört zu Amazons Nachhaltigkeitsinitiativen die Reduktion des Verpackungsmülls und der zukünftige Einsatz von klimaneutralen Transportmitteln. Amazon sieht sich auch in sozialer Verantwortung und möchte sich für sichere und menschenwürdige Arbeitsplätze im Unternehmen sowie in der gesamten Lieferkette engagieren.

 

Initiative „The Climate Pledge“ und nachhaltige Energienutzung

Das Klimaschutzversprechen „The Climate Pledge“ wurde am 19. September 2019 von Amazon und der Organisation Global Optimism präsentiert. Amazon selbst hat sich hohe Ziele gesetzt: Bereits 2024 möchte das Unternehmen seine globale Infrastruktur zu 80 Prozent mit erneuerbaren Energien versorgen. Bis 2030 sollen ausschließlich erneuerbare Energien genutzt werden und bis 2040 möchte Amazon zu 100 Prozent klimaneutral sein. Bereits in den letzten Jahren investierte das Unternehmen in Wind- und Solarenergie und es können derzeit 70 eigene Energieversorgungsprojekte von Amazon weltweit gezählt werden. Der „Climate Pledge“ fordert eine regelmäßige Berichterstattung mit Messungen über CO2-Emissionen, die Amazon auf einer Nachhaltigkeitswebseite veröffentlicht. Diese informiert über die Nachhaltigkeitsverpflichtungen und -initiativen des Unternehmens und den aktuellen Stand der Umsetzung.

 

Projekt „Shipment Zero“

2019 präsentiert Amazon auch das Projekt „Shipment Zero“. Ziel dieses Projekts ist, bis 2030 50 Prozent des gesamten Lieferprozesses klimaneutral auszuführen. Dieser setzt sich laut Amazon aus drei Hauptbestandteilen zusammen, die jeweils CO2-neutral gestaltet werden sollen: Die Versand- und Sortierzentren, Verpackungsmaterialen und der Transport. In Europa und den USA wurden bereits erste „Shipment Zero“ Pakete ausgeliefert. Im Jahr 2020 soll das Projekt unter anderem auf Indien und Japan ausgeweitet werden.

 

Quellen:

Amazon Inc. [o. J.]

Erneuerbare Energien, verfügbar unter: https://nachhaltigkeit.aboutamazon.de/nachhaltige-betriebsablaufe/erneuerbare-energie (03.01.2020).

Amazon Inc. [o. J.]

Nachhaltiger Transport, verfügbar unter: https://nachhaltigkeit.aboutamazon.de/nachhaltige-betriebsablaufe/nachhaltiger-transport (03.01.2020).

Amazon Inc. [o. J.]

Sendungen mit “Shipment Zero”, verfügbar unter: https://nachhaltigkeit.aboutamazon.de/shipment-zero-sendungen (03.01.2020).

Amazon Inc. [o. J]

So reduzieren wir Verpackungsabfälle, verfügbar unter: https://nachhaltigkeit.aboutamazon.de/verpackungen-und-produkte/so-reduzieren-wir-verpackungsabfalle (03.01.2020).

Amazon Inc. [o. J.]

Unser Einsatz für eine nachhaltige Zukunft, verfügbar unter: https://nachhaltigkeit.aboutamazon.de/ (03.01.2020).

Amazon Inc. [o. J.]

Wesentliche Verpflichtungen, verfügbar unter: https://nachhaltigkeit.aboutamazon.de/soziale-verantwortung/wesentliche-verpflichtungen

Day One Autor [2019]

Nachhaltigkeit. Der “Climate Pledge”, verfügbar unter: https://blog.aboutamazon.de/nachhaltigkeit/der-climate-pledge (03.01.2020).

Gebhardt, I. [2019]

Wie sind die Arbeitsbedingungen für Amazon-Mitarbeiter?, verfügbar unter: https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/Wie-sind-die-Arbeitsbedingungen-fuer-Amazon-Mitarbeiter/-/id=47428/did=5151454/1hkmzb7/index.html (04.01.2020).

Heißler, J. [2019]

Amazon will nachhaltiger werden. Bezos grünes Versprechen, verfügbar unter: https://www.wiwo.de/unternehmen/handel/amazon-will-nachhaltiger-werden-bezos-gruenes-versprechen/25034942.html (03.01.2020).

Kleber, R. [2019]

Arbeiten bei Amazon. Wir sind stolz darauf, ein guter Arbeitgeber zu sein, verfügbar unter: https://blog.aboutamazon.de/arbeiten-bei-amazon/wir-sind-stolz-darauf-ein-guter-arbeitgeber-zu-sein (04.01.2020).

Pietras, J. [2019]

Amazon spendet nun alle Retouren an Hilfsorganisationen, verfügbar unter: https://t3n.de/news/kritik-amazon-spendet-alle-1188152/ (04.01.2020).

Schröder, T. [2013]

Amazon. Auf Weltherrschaft getrimmt, verfügbar unter: https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2013-12/amazon-bezos-wachstum/komplettansicht

(03.01.2020).

Über Amazon Autor [o. J.]

5 Dinge, die Sie noch nicht über Amazon Verpackungen wussten, verfügbar unter: https://www.aboutamazon.de/nachhaltigkeit/verpackung/5-dinge-die-sie-noch-nicht-%C3%BCber-amazon-verpackungen-wussten (03.01.2020).

Wulff, O. [2019]

Nachhaltigkeit. Vom nachhaltigen Umgang mit Waren, verfügbar unter: https://blog.aboutamazon.de/nachhaltigkeit/vom-nachhaltigen-umgang-mit-waren (04.01.2020).