Die fünf wichtigsten Fragen, die sich jedes FinTech stellen sollte, bevor es sich für ein Banking als Dienstleister entscheidet!

Die fünf wichtigsten Fragen, die sich jedes FinTech stellen sollte, bevor es sich für ein Banking als Dienstleister entscheidet!

Nach Angaben des Statista Research Department (2020) waren in Europa, dem Nahen Osten und Afrika zusammen mehr als 3.500 FinTechs beheimatet. In ähnlicher Weise schätzte die BaFin, dass sich 2018 rund 900 FinTechs in Deutschland befanden und diese Zahl 2019 sowie 2020 einen steilen Aufwärtstrend verzeichnete. Bereits vor vier Jahren, also im Jahr 2017, befürchteten 88% der etablierten Finanzinstitute Gewinnverluste aufgrund der disruptiven Innovation von FinTechs. 82% der Befragten planten jedoch auch, innerhalb der nächsten 3 bis 5 Jahre (PwC) mit diesen FinTech-Startups zusammenzuarbeiten.

Laut diesen Daten ist es also nur noch eine Frage der Zeit, wann Ihr Euch mit Banking as a Service Dienstleistern in Verbindung setzt. Daher haben unsere Partner der aye4fin eine Liste der fünf wichtigsten Fragen zusammengestellt, die sich FinTech stellen sollte, bevor sie sich für ihre BaaS-Lösung entscheiden:

  1. Was genau muss der BaaS-Partner bereitstellen?
  2. Welches Kostenmodell passt am besten zu meinem Unternehmen?
  3. Wann möchte / muss ich live gehen?
  4. Plane ich kurzfristig / langfristig international zu wachsen?
  5. Bin ich erfahren genug, um die richtige Wahl zu treffen?

Weitere Informationen zu jedem Punkt findet Ihr hier im neuen Artikel von aye4fin.

Während einige der oben genannten Fragen auf den ersten Blick offensichtlich erscheinen mögen, sind die meisten tiefgreifender und erfordern ein detailliertes Verständnis der Payments- und Bankenlandschaft. Wenn Ihr beispielsweise der Checkliste gefolgt seid und den scheinbar perfekten Anbieter mit einem passenden Gebührenmodell und allen erforderlichen Funktionen gefunden habt, seid Ihr wahrscheinlich immer noch nicht in den richtigen Händen. Als FinTech ist es Euer Ziel, ein Verbraucherproblem zu lösen und Eure Lösung so benutzerfreundlich und kundenfreundlich wie nur möglich zu gestalten. Selbst kleine Fehlinterpretationen der rechtlichen Rahmenbedingungen für BaaS können Euer Produkt oder Unternehmen beschädigen. Daher helfen Euch unsere Partner aye4fin bei der Beantwortung dieser und vieler anderer Fragen.

 

Über aye4fin

Die Gesellschaft mit Hauptsitz Köln besteht aus einem Experten-Team, das sich aufgrund langjähriger Erfahrung auf die Themen Payment Orchestration und transaktionsbasierte Geschäftsmodelle fokussiert hat, um das Geschäft seiner Kunden zu optimieren. Das Unternehmen besteht aus leidenschaftlichen Fach- und Technologie-Experten, die von der Konzeption bis zur Implementierung digitaler Zahlungslösungen Projekte umsetzen. aye4fin unterstützt seine Kunden, zu denen international agierende Handels- und Industrieunternehmen sowie Zahlungsdienstleister gehören, bei der Digitalisierung, Regulierung und Prozessoptimierung.

In Bezug auf BaaS-Lösungen unterstützen wir Kunden insbesondere in folgenden Bereichen:

  • Durchführung eines Compliance-Audits zur Sicherstellung rechtskonformer Strukturen und Prozesse.
  • Stellung des Geldwäschebeauftragten als Teil eines Zahlungsinstitutes.
  • Fachliche Unterstützung bei der Erstellung von Erlaubnisanträgen in Deutschland, Luxemburg, Liechtenstein und Großbritannien.
  • Aktualisierung von Prozess-Unterlagen aufgrund regulatorischer Änderungen.
  • Strategische Beratung zum Ausbau von regulierten Geschäftsmodellen.